1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen



Innovationspreis Weiterbildung 2020

alle Preisträger Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

alle Preisträger
(© LaSuB-STOR – Fotos: Marcel Schröder, Löbau)

alle Preisträger Programm der Preisverleihung 2020 1. Preisträger Uni Leipzig und TU Dresden, „QuaBIS – Sachsen" 1. Preisträger VHS Stadt Leipzig, „grillMOOC - Ernährungsbildung online" 2. Preisträger Vereins- und Stiftungszentrum e. V., Dresden, „VSZ.digital" 3. Preisträger Lebenshilfe Dresden e. V., „WOHN-Meisterei" Musikalische Umrahmung: Julius Menschner Ton.Labor Görlitz e. V.

Bereits zum 19. Mal wurde am 07.10.2020 der Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen verliehen. Der Innovationspreis wird für herausragende Innovationen in der allgemeinen, beruflichen, wissenschaftlichen, politischen und kulturellen Weiterbildung vergeben. Eine vom Sächsischen Landesbeirat für Erwachsenenbildung benannte Jury, deren Mitglieder in unterschiedlichen Bereichen der Weiterbildung tätig sind, entscheidet über die Preisvergabe.

Aus insgesamt 16 zugelassenen Bewerbungen wählte die Jury in diesem Jahr vier Preisträger aus, darunter zwei Sieger mit einem Preisgeld von 12.000 Euro, ein 2. Platz mit 9.000 Euro, ein 3. Platz mit 7.000 €. Die Preisträger wurden sowohl durch den Präsidenten des Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler geehrt als auch den Sächsischen Staatsminister für Kultus Herrn Christian Piwarz.

Die ausgezeichneten Projekte sind sechs thematischen Kategorien zugeordnet. Die Projektbeschrei­bungen (siehe Download rechte Randspalte) geben Auskunft über innovative Ansätze, Projektideen, Strukturen, Kooperationen und Methoden sowie die Kontaktdaten der Preisträger. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger finden zudem Informationen zu den Bewerberprojekten des Jahres 2020. Diese sind in einer Übersicht (siehe Download rechte Randspalte) erfasst und mit einem Link zum jeweiligen Projektträger verbunden.

Ziel ist, das Potenzial der Preisträger vielen interessierten Menschen – auch außerhalb des Weiterbildungsbereiches – zugängig zu machen und die Entwicklung neuer Projekte anzuregen.

Jury 2021

Name

Institution

Arbeitsbereich
Herr Prof. Gerald Svarovsky
(Juryvorsitz)
ESO EDUCATION GROUP; Euro- Schulen Bereich Bildung und Arbeitsmarkt
Frau Gabriele Auwärter Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen Bereich Arbeitsmarkt
Herr Falko Böhme Arbeit und Leben Sachsen e. V. Fachbereichsleiter U25/Produktentwicklung
Frau Andrea Gaede Landesverband Soziokultur Sachsen e. V. stv. Geschäftsführerin und Grundsatzreferentin
Herr Dr. Hans-Joachim Gericke SMJusDEG
Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel
Regierungsdirektor Regionalentwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Herr Dr. Norbert Haase Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus Referent, Referat 21 | Allgemeine Kulturangelegenheiten, Sorben, Erinnerungskultur
Frau Wibke Hanspach parikom – Paritätisches Kompetenzzentrum für soziale Innovation gGmbH Betriebsleiterin/Prokuristin
Herr Robert Helbig Sächsischer Volkshochschulverband e. V. Geschäftsführer
Herr Reinhard Langer Verband Sächsischer Bildungsinstitute e. V. Hauptgeschäftsstelle
Herr Pfarrer Dr. theol. Erik Panzig Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Evangelische Erwachsenenbildung
Frau Janet Torres Lupp AWO Akademie Mitteldeutschland Leiterin Bereich Weiterbildung

 

Ausschreibung zum Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen 2021

Der Freistaat Sachsen vergibt im Jahr 2021 zum zwanzigsten Mal einen Preis für beispielhafte Innovationen in der allgemeinen, beruflichen, wissenschaftlichen, politischen oder kulturellen Weiterbildung. Grundlage der Preisauslobung ist das Weiterbildungsgesetz in Verbindung mit der Weiterbildungsförderungsverordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus.

Ziel

Mit der Auszeichnung erfahren herausragende konkrete Ideen oder Projekte zur Weiterbildung im Freistaat Sachsen eine öffentliche Anerkennung und Verbreitung. Das innovative Konzept, beispielsweise zu den aktuellen oder zukünftigen großen Herausforderungen in Sachsen, soll sich deutlich von guter Praxis unterscheiden und Transferpotential aufweisen, um die weitere Entwicklung der sächsischen Weiterbildung als ein eigenständiger und gleichberechtigter Teil des Bildungswesens positiv zu beeinflussen. Dazu ist der Preis insgesamt mit bis zu 40 000 Euro dotiert. Das Preisgeld soll für Weiterbildungsprojekte in Sachsen verwendet werden.

Die Weiterbildungsangebote können sich dabei beispielsweise in folgenden Bereichen bewegen:

– Naturwissenschaft und Ökologie

– Politik und Weltanschauung

– Medien und Technik

– Beruf und Arbeitswelt

– Kultur und Interkulturalität

– Soziales und Gesundheit

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind alle im Freistaat Sachsen ansässigen und in der Weiterbildung tätigen juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder gemeinnützige juristische Personen des Privatrechts, die durch ihre Einrichtungen Veranstaltungen der Weiterbildung in eigener Verantwortung organisieren, öffentlich anbieten und durchführen. Pro Träger dürfen bis zu zwei Projekte eingereicht werden, wobei nur eines davon prämiert werden kann.

Inhalt der Bewerbungen

Die Bewerbungen haben Aussagen zu unten genannten Punkten zu enthalten. Besondere Bedeutung kommt dem Innovationsgehalt zu, welcher in mindestens einem dieser Bereiche liegen soll:

• Inhalt (einschließlich Weiterbildungsansatz und Alleinstellungsmerkmal)

• Projektidee und -ziel

• strategisches Vorgehen

• Arbeitsformen und Methoden

• Organisationsstruktur und Kooperationen

• Nachhaltigkeit

Weiterhin werden Aussagen zu folgenden Punkten erwartet:

• Barrierefreiheit

• Qualitätssicherung

• Transferpotential

• Fortsetzbarkeit

• Finanzierung

Aus den Bewerbungsunterlagen muss der Rechtsstatus der sich Bewerbenden eindeutig hervorgehen. Von juristischen Personen des Privatrechts ist ein Nachweis über deren Gemeinnützigkeit einzureichen.

Verfahren

Bewerbungen sind bis zum 21. April 2021 (Ausschlussfrist) digital im pdf-Format einzureichen bei:

innovationspreis@lasub.smk.sachsen.de, Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB), Standort Radebeul, Referat 33, Dresdner Straße 78c, 01445 Radebeul.

Die formal zulässigen Bewerbungen werden durch eine vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus (SMK) auf Empfehlung des Landesbeirates für Erwachsenenbildung (LBEB) berufene Jury bewertet.

Preisverleihung

Unter den Bewerbungen wird im Jahr 2021 zusätzlich ein Sonderpreis zum Thema „Weiterbildung verbindet! Gesellschaftlicher Zusammenhalt in besonderen Zeiten.“ ausgelobt.

Auf Empfehlung der eingesetzten Jury erfolgt die abschließende Entscheidung über die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Der Preis wird im Rahmen einer festlichen Veranstaltung voraussichtlich am 22. September 2021 in Leipzig verliehen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Beratung zur Bewerbung

Es besteht die Möglichkeit der Beratung im Landesamt für Schule und Bildung, Standort Radebeul (Telefon 0351 8324-313).

Bewerbungsform

Es ist auf die korrekte Angabe der Kontaktdaten und Ansprechpartner zu achten. Die nachfolgenden Kriterien führen bei Nichteinhaltung zwingend zum Ausschluss der Bewerbung vom weiteren Verfahren:

Die Bewerbung ist auf maximal 10 DIN-A4-Seiten (inklusive Anlagen, beispielsweise Deckblatt/Fotos/Grafiken), Schrift Arial, Schriftgröße mindestens 11 Punkt, Zeilenabstand mindestens 1,5 zu beschränken. Die Bewerberinnen und Bewerber stimmen einer Veröffentlichung ihrer eingereichten Projekte durch Dritte zu.

Marginalspalte

Den Rückblick auf vergangene Jahre...

...finden Sie unter dem Menüpunkt "Transferakademie"

Informationen

Ausschreibung 2021

Projektbeschreibungen der Preisträger 2020

Übersicht Teilnehmer Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen 2021

Kontakt

Miriam Lorenz

Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung (bundesweit)

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e. V., Bonn
Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus